Lochenhörnle

Checkliste

Länge7,7 km
rauf & runter180 m
Anspruchgering
An- & AbreiseAuto
GPX Tracklochenhoernle.gpx
Datum16.09.2018

 

Worte

Wunderschöne Rundtour auf der Zollernalb, die trotz Kürze und wenig Höhenmeter doch einiges an Zeit einfordert: Hier gibt es viel zu sehen, und immer wieder lädt die Tour zum Verweilen ein. Gestartet wird am Wanderparkplatz oberhalb des Gasthauses "Berghütte", von wo aus wir oberhalb des Feriendorfes zu zwei Liegebänken gelangen. Die Höhle "Hohler Backofen" ist eine niedrige, knapp 10 Meter lange Durchgangshöhle – eine Taschenlampe braucht man hier nicht, möchte man die Höhle befahren (was man für diese Tour aber auch gar nicht muss – das Ausgangsportal der Höhle führt ins Nichts, so dass man wieder zum Eingangsportal zurückkehren muss). Stehen kann man in der Höhle zwar nicht, kriechen muss man allerdings auch nicht. Weiter geht es zur Quelle der Schlichem, von wo aus unser größter Anstieg beginnt: 60 Höhenmeter geht es hinauf zu einem (alternativen) Wanderparkplatz. Über den wunderschönen Traufweg gelangen wir zum Lochenhörnle: Diesen grandiosen Aussichtspunkt scheinen leider auch genügend andere zu kennen (vom Parkplatz aus kann man über einen Wiesenweg rasch dorthin gelangen…). Wir folgen weiter dem Albtrauf und genießen noch den ein oder anderen Ausblick, bevor es oberhalb der Passstraße wieder zurück zum Parkplatz geht. Diese Tour bietet zahlreiche Möglichkeiten abzukürzen. Auch lässt sie sich auf knapp über 10 Kilometer verlängern, indem man einfach dem Schild "HochAlbPfad" folgt: Denn fast die identische Tour wurde neuerdings als Prädikatsweg offiziell ausgeschildert…


Highlights

  • KM 0,6: Liegebänke
  • KM 0,9: Durchgangshöle "Hohler Backofen"
  • KM 1,5: Schlichemquelle
  • KM 3,6: Aussichtspunkt
  • KM 4,3: Lochenhörnle
  • KM 6,0: Schinderlucke

Bilder

Durchgangshöle "Hohler Backofen" unterwegs Ausblick