Der Neckarsteig

der Neckar bei Neckargerach

Der Neckar weist einige Abschnitte auf die man eher nicht gesehen haben muss: So zum Beispiel im Großraum Stuttgart. Das Neckartal von Bad Wimpfen bis Heidelberg hingegen ist ein absolut besuchenswertes Teilstück mit vielfältigen Highlights, das sich hinter Größen wie Mosel oder Mittelrheintal keineswegs verstecken braucht. Und genau dieser Abschnitt wurde für den 2012 eröffneten Neckarsteig gewählt. Begehbar ist der Steig in beide Richtungen, und die Etappeneinteilung kann recht gut an die eigenen Möglichkeiten angepasst werden: Das Neckartal bietet zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Doch zu einem Spaziergang lässt sich dieser Weg eher nicht reduzieren: Viel leichter als die offizielle Einteilung wird er nur schwerlich realisierbar sein (Stand 2018 sind es 9 Etappen), und auch das Wort "Steig" im Namen ist eine klare Ansage: So erlebt der Wanderer auch alpine Abschnitte mit Rettungspunkten…

www.neckarsteig.de

Da dem Neckartal eine Bahnlinie folgt sind An- und Abreisen selbst zu einzelnen Tagestouren kein Problem. Und diese Möglichkeit wird an Wochenenden auch genutzt: Der Weg wird begangen. Allerdings wohl nur von Wanderern aus der Region, für die Klientel "Fernwanderer" ist dieser Weg (noch?) ein wahrer Geheimtipp.

Die Beschilderung topt alle bislang von mir gewanderten Fernwanderwege: So werden Abbiegung a) (grafisch!) angekündigt, b) an der Weggabelung ganz normal beschildert, und c) mit einem abschließenden "du bist richtig" Zeichen nochmals quittiert (!).

Daten

Stand Mitte 2018 ist dieser Fernwanderweg offiziell 128 Kilometer lang, und überwindet dabei – je nach Laufrichtung – 4.560 bzw. 4.580 Höhenmeter. Wikipedia ist anderer Meinung: Demnach sind es 126,7 Kilometer und 3.127 Höhenmeter. Ich schenke da meiner eigenen Planung mehr Glauben, und erwarte bei meiner Laufrichtung von Heidelberg nach Bad Wimpfen 4.220 Höhenmeter auf den offiziell veranschlagten 128 Kilometern.

Dank!

Der gebührt natürlich all jenen, die diesen Weg Jahr für Jahr frei schneiden sowie für diese famose Beschilderung sorgen. Doch bei allem was ich heute so lese wird eines nach und nach unterschlagen: Der Initiator und maßgebliche Umsetzer dieses Fernwanderweges: Der Triathlet Timo Bracht ersann hier (über Jahre!) einen wahrlich sportlichen Weg, von dem heute mehr als nur eine Region profitiert. Und ich bin mir sicher: Das war richtig viel Arbeit, die er da geleistet hat – und mir zu Gute kommt. Danke!